Das grundlegende Problem an Schule sind nicht überfüllte Klassen, überforderte LehrerInnen, langweiliger Unterrichtsstoff oder die Noten (auch wenn diese zum Beispiel einer ekelhaften Logik folgen), sondern die Schulpflicht im allgemeinen.
Durch die Schulpflicht werden junge Menschen entmündigt und ihnen wird die Selbstbestimmung über ihr eigenes Leben abgesprochen mit dem Argument andere wüssten besser was gut für sie wäre.
Dieser ekelhaften Logik wollen wir die Idee der Selbstbestimmung aller Menschen jeden Alters und die Idee der freien Menschen in freien Vereinbahrungen entgegenstellen: Alle Menschen sollen das lernen was sie wollen dann wenn sie wollen und wie sie wollen.

Deshalb wollen wir das SchulschwänzerInnencafé etablieren, um Betroffenen des Schulzwanges zu ermöglichen sich diesem zu verweigern, und mit anderen zusammen Widerstandformen dagegen zu organisieren.